Logo
Winter 4/2022

Termine

12
2

2023

Elsa Triolet: Eine literarisch-musikalische Collage

Heine-Matinee in Düsseldorf | So., 12. Februar 2023 | 11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr) Elsa Triolet, Jugendfreundin Majakowskis, Schwester der Regisseurin und Bildhauerin Lilja Brik, Lebensgefährtin und Muse des Dichters Aragons, Kulturvermittlerin zwischen Moskau und Paris, Russin jüdischer Herkunft. Sie schrieb auf Französisch, in der besten Tradition des französischen Romans, war auch Übersetzerin von Aragon, […]

Weiterlesen...
26
02

2023

Joséphine Sagna: YOU NEED TO SEE

// Ausstellung bis 26. Februar 2023 // Das Märkische Museum Witten zeigt die erste institutionelle Einzelausstellung von Joséphine Sagna. Das Werk der Deutsch-Senegalesin ist von ihrem Leben mit mehreren Kulturen geprägt. In ihrer Malerei und Mode beschäftigt sie sich insbesondere mit der Identität der Schwarzen Frau* in einer weißen Mehrheitsgesellschaft. In ihren farbstarken Bildern hinterfragt […]

Weiterlesen...
1
3

2023

LOVE?

Sonderausstellung vom 2.12.2022 bis 10.04.2023 im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln. Wie kann man in einem ethnologischen Museum über Liebe sprechen? Die Ausstellung hinterfragt die grundlegende Beziehung, die Liebe und Begehren mit verschiedenen Arten von Hegemonien wie z.B. Heteropatriarchat, Kolonialität oder Kapitalismus aufrechterhält. Wie kann Liebe zu einem politisierten Werkzeug werden, um Verwandtschaftssysteme und Beziehungen grundsätzlich zu […]

Weiterlesen...
12
03

2023

Architektur für Alle?! Emanzipatorische Bewegungen in Planung und Raum

//  Ausstellung bis 12. März 2023, Bremen // Architektur für Alle?! Wie kann sie aussehen? Wer gestaltet und wer prägt sie? Und warum? – Die neue Ausstellung des b.zb widmet sich der Situation von Frauen im Feld Architektur in Bremen von 1945 bis heute und setzt sich grund­sätzlich mit Fragen der Gleichstellung in Planung und […]

Weiterlesen...
09
04

2023

Femme Fatale. Blick – Macht – Gender

// Ausstellung bis 10. April 2023, Hamburg // Die Femme fatale ist ein Mythos, eine Projektion, eine Konstruktion. Sie steht für ein bildlich fest codiertes weibliches Stereotyp: Die sinnlich-erotische und begehrenswerte Frau, deren vermeintlich dämonisches Wesen sich darin offenbart, dass sie Männer so in ihren Bann zieht, dass diese ihr verfallen – mit oftmals fatalem […]

Weiterlesen...