Logo
Winter 4/2022

Empowerment

8.1.2023 - 14:00   Wolfsburg

// Ausstellung: 10.9.2022—8.1.2023 //

Die Ausstel­lung Empowerment versammelt diverse feministi­sche Ansätze und versteht sie als progres­sive Methoden, die Gesell­schaften der Welt mit den Mitteln der Kunst zu analy­sieren und mögliche Wege aus den globalen Krisen aufzuzeigen.

Das Kunst­mu­seum Wolfsburg bietet im Rahmen der Ausstel­lung Empower­ment mit rund 100 künst­le­ri­schen Positionen erstmals einen derart umfang­rei­chen globalen Überblick über Kunst und Feminismen des 21. Jahrhun­derts – und das aus rund 50 Ländern aus allen Konti­nenten.

Im Rahmen von sieben Themen­fel­dern, die sich aus der weltweiten Recherche ergeben haben (Protest & Empower­ment, Gender & Identity, Hersto­ries & Other Narra­tives, Desired & Violated Bodies, Labour of Care, Planetary Challenges, Feminist Futures), werden mit den Kunst­werken u.a. folgende Frage­stel­lungen unter­sucht: Wie agieren Künstler* innen in der postko­lo­nialen, digitalen Gegenwart aus ihrer jewei­ligen Situation heraus? Welches emanzi­pa­to­ri­sche Verständnis liegt ihrer Kunst zugrunde? Wie weiten sie den Blick auf eine feminis­tisch orien­tierte Zukunft? Verhan­delt werden außerdem Fragen bezüglich sozialer Ungleich­heit, Sexismus, Rassismus, Migration, das Verhältnis von Körpern, Techno­logie sowie ökolo­gi­sche Anliegen. Das alles sind Themen, die jede*n betreffen.

Zur Ausstellung erscheint in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) eine umfangreiche Publika­tion, die über die Ausstellung hinausreicht: „Empower­ment. Kunst und Feminismen“ mit Text- und Inter­view­beiträgen von rund 50 inter­na­tio­nalen Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Kurator*innen, hrsg. von Andreas Beitin, Katharina Koch und Uta Ruhkamp.

Weitere Informationen unter www.kunstmuseum.de/ausstellung/empowerment