Logo
Herbst 3/2018

Cirkus Cirkör mit starken Frauen beim düsseldorf festival!

Von Gabriele Bischoff

Der Cirkus Cirkör ist ein zeitgenössischer Zirkus, kommt aus Schweden und ist zu Hause in der Botkyrka-Gemeinde, die direkt bei Stockholm liegt. Im September ist das Team um Tilde Björfors mit der Produktion „Epifónima” beim düsseldorf festival! zu Gast, dort wird das Stück mit seinen atemberaubenden Zirkuseinlagen, verführerischen Bilderwelten und der aufregend anderen Musik Premiere feiern.
„Epifónima” bedeutet „Ausruf“ und ist ein Statement für weibliche Stärken und Rechte. Die Gründerin und künstlerische Leitung Tilde Björfors erforscht die Rolle der Frau und ihre Ausgrenzung in der Gesellschaft. Mit dem Blick auf die Geschichte spiegelt sich das Schicksal der Frau auch in ihrer heutigen Position wider. Der künstlerische Prozess ist inspiriert unter anderem von starken Frauen wie Hildegard von Bingen, der Göttin Ishtar, Tarana Burke aber auch Fatemeh Khavari. Diese starken Frauenfiguren werden befragt, um herauszufinden, was geschieht, wenn traditionelle Hierarchien aufgebrochen werden und eher im Kreis als im rechten Winkel gedacht wird.
Der Anspruch von Cirkus Cirkör ist, auf ihren Touren um die Aufführung herum etwas zu kreieren, das einer Bewegung ähnelt. „In diesem Fall nennen wir es: Frauenbewegung. Frauen in der Stadt. Frauen in der Welt“, so Isabelle Bergström vom Zirkus-Team. Cirkus Cirkör untersucht und behandelt diese Thematik in den Vorstellungen. „Wir wollen außerhalb des Zuschauerraums Frauen in der Branche und in der Gesellschaft berühren und inspirieren. Während unserer Tournee werden wir mit unseren Spielstätten zusammenarbeiten, um die Perspektiven von Frauen hervorzuheben und ihnen eine lokale Verankerung zu bieten.“
Die Zusammenarbeit verläuft immer unterschiedlich, abhängig vom Ort der Spielstätte, aber überall inbegriffen sind:

  • eine Ausstellung über Frauen, welche die Aufführung inspiriert haben
  • Aktivitäten, welche spezifisch für den Spielort sind
  • eine Informationstafel mit Beispielen für Initiativen in der Stadt, die Gleichberechtigung fördern.

In Düsseldorf haben sich verschiedene Initiativen, u.a. die frauenberatungsstelle düsseldorf, das Eine-Welt-Forum, ProMädchen und die Wir Frauen, zusammengetan, um ihre Aktivitäten vorzustellen. Die Vorführungen sind jeweils um 20 Uhr am 25., 26. und 27. September auf dem Burgplatz in Düsseldorf.
Geplant sind neben Infotischen von Frauen unterstützenden Einrichtungen eine Fotoaktion mit Statements auf Plakaten, z. B. „Ich bin Feminist*in, weil…“, und das Bedrucken von Stofftaschen mit feministischen Sprüchen.

www.cikor.se
https://instagram.com/cirkuscirkor/
www.facebook.com/Cirkor
www.youtube.com/user/CirkusCirkor/videos