Logo
Herbst 3/2017

Unabhängig – radikal – solidarisch

Für einen linken Feminismus!

WIR FRAUEN steht für einen linken Feminismus, der mehr will als die Hälfte vom Kuchen und der eine andere, gerechte Welt für möglich und nötig hält.

Wir beziehen uns wertschätzend auf die Vielfalt der Frauenbewegungen hier und andernorts. Die Redakteurinnen repräsentieren ein Stück dieser Vielfalt, sind zwischen 23 und 65 Jahre alt, kommen aus den sozialistischen, gewerkschaftlichen, antifaschistischen und internationalen Solidaritätsbewegungen sowie aus der „alten“ und „neuen“ Lesben-, Queer- und Frauenbewegung.

Wir tragen Differenzen aus und bauen auf Gemeinsamkeiten und Stärken. In diesem Sinne halten wir fest an einem politischen und solidarischen „Wir“ – wider die Vereinzelung, gegen Ausbeutung und Prekarisierung, gegen Krieg und Gewalt, gegen Rassismen und Sexismen, gegen die Verschwendung ökologischer Ressourcen und die gnadenlose Vermarktung unserer Wünsche und Bedürfnisse.

Seit 1982 stellt WIR FRAUEN dieselben Fragen: Wer profitiert von den Verhältnissen? Wer schafft die Verhältnisse? Wer zahlt den Preis? Wie leisten Frauen weltweit Widerstand? Wo und wie realisieren sie ihre Ideen und Lebensentwürfe, ihre Rechte auf Selbstbestimmung und Teilhabe? Wie können Arbeit und Einkommen, Kultur, Bildung und Gesundheit, Familienarbeit, Einfluss und Verantwortung gerecht miteinander geteilt werden?

Jenseits des Mainstreams stellen wir Frauen und ihre Projekte vor und erinnern an historische Ereignisse der Frauenbewegung. Und wir berichten seit Langem zum Beispiel über das Schicksal der kurdischen Abgeordneten Leyla Zana sowie die frauen- und friedenspolitische Arbeit von Sumaya Farhat-Naser im besetzten Palästina.

Weil Frauen im medialen Mainstream mit ihren Lebenswirklichkeiten, Kompetenzen, Arbeiten und Positionen noch lange nicht angemessen repräsentiert sind, schaffen wir ein Stück notwendiger Gegenöffentlichkeit – für die Leser_innen unserer Zeitschrift, über einen Taschenkalender, unsere Homepage und eine elektronische Newsletta.

Geschichte der WIR FRAUEN